PROGRAMM

DIENSTAG, 20. Juni 2017

09:30 - 09:45

Eröffnung

Muschda Sherzada

Muschda Sherzada

Lead Corporate Communications
ABOUT YOU
Was wolltest du werden als du klein warst?
Ballerina! Ich habe immer fleißig auf der Bettkante und später in der Ballettschule geübt. Heute balanciere mein Leben zwischen Startup-Kommunikation und Kinderfernsehen, zum Glück in Sneakern statt in Spitzenschuhen.

Was hast du studiert?
Medienwirtschaft & Journalismus (B.A.) und Communication Management (M.A.)

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Assistant Corporate Communications bei ABOUT YOU
09:45 - 10:30
Key Insight

Einfache Antworten klingen wundervoll bequem. Sie haben aber ein Problem: Sie helfen oft nicht weiter. Dirk von Gehlen schlägt deshalb vor, sich der eigenen Unsicherheit zu stellen und mehr Ratlosigkeit zu wagen. Symbol für diese Haltung ist ihm der Shruggie, der durch seine fröhliche Gelassenheit zum Role-Modell für all diejenigen taugt, die sich den digitalen Herausforderungen stellen wollen. Eine verstörende Keynote zur digitalen Transformation!
Dirk von Gehlen

Dirk von Gehlen

Leiter Social Media & Innovation
Süddeutsche Zeitung
Was wolltest du werden als du klein warst?
Ich finde man sollte nicht aufhören, was werden zu wollen. Eines meiner Berufsziele war aber tatsächlich Journalist. Vermutlich, weil man damit auch nie wirklich fertig ist.

Was hast du studiert?
Kommunikationswissenschaft - im Rahmen der Redakteurs-Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Redakteur beim jetzt-Magazin der SZ.

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Superlative vermeiden, immer mutig bleiben!
10:30 - 11:30

Pause +++ Pause +++ Pause +++ Pause

11:30 - 13:00

Simulation Games

Simulation Game

Trolle. Kontrollverlust. Digitale Shitstorms… Es gibt viele vernünftige Gründe, dem Social Web fern zu bleiben. Angst vor dem Shitstorm gehört nicht dazu. Darauf kannst du dich nämlich vorbereiten. In diesem Spiel wirst du ins kalte Wasser geschmissen: Team Troll vs. Team Corporate. Im Anschluss gibt es eine Analyse eurer Schwimmbewegungen und eine Liste von Do’s und Dont’s für wenn die mal am Dampfen ist.
Lars Niggemann

Lars Niggemann

Berater für Social-Media-Kommunikation
Advice Partners
Simulation Game

Storytelling – der Heilige Gral der Kommunikation. Geschichten finden, erfinden, „framen“, emotionalisieren, blablabla. Und dann klicken sie doch die Katzenvideos an. Ihr bekommt ein Unternehmen, ein Produkt, das in seiner Langweiligkeit eure Vorstellung übersteigt. Jede Gruppe muss eine andere Methode anwenden, um ein Storytelling- Konzept zu entwickeln. Und gebt euch lieber Mühe, denn es kann nur eine Gewinner-Gruppe geben. Nur eine Gruppe darf ihr Konzept in einem Spot verewigen.
Dirk Benninghoff

Dirk Benninghoff

Chefredakteur
fischerAppelt
Simulation Game

Willst du die Interne Kommunikation beleben, bau ein Social Intranet. Joa, klar. Und dann kommt es zum spontanen Power-Usen seitens der gesamten Belegschaft. Die Empirie zeigt natürlich, so einfach ist es nicht: Ein neues Tool bewirkt noch keinen Kulturwandel. Wir hätten aber eine Idee, wir ihr eure Kollegen von kollaborativen Plattformen überzeugen könnt – nämlich genau so, wie ihr in diesem Spiel davon überzeugt werdet. Spielt mit, sammelt Aha-Erlebnisse und tragt die Methode zurück in euer Unternehmen!
Katharina Brogsitter

Katharina Brogsitter

Social Workplace Consultant
netmedianer
Frauke Petersen

Frauke Petersen

Social Workplace Consultant
netmedianer
11:30 - 13:00

Me, Myself & I

Interactive

Wir machen ein Kurz-Medientraining mit Übungen zu: Statement, Interview, Krisenauftritt und Wording. Jeder kann dabei selbst sehen (und teilweise üben), wie er/sie Themen klarer auf den Punkt bringt, an Sicherheit und Glaubwürdigkeit gewinnt.
Gunther Schnatmann

Gunther Schnatmann

Geschäftsführer
Deutsches Institut für Kommunikations- und MedienTraining
Interactive

Ich zeige Euch, welche Techniken und Methoden ihr aus dem kompetitiven Debattieren Eurer Denken und Handeln fördern. Das wird euch überraschen: Mit der richtigen Technik kann jeder gute Argumente bauen, ohne tiefes Wissen vom Steitthema zu haben.
Torsten Rössing

Torsten Rössing

Geschäftsführer
Ewald & Rössing
Was wolltest du werden als du klein warst?
Pilot

Was hast du studiert?
Politikwissenschaft Diplom und International Economic Law LL.M.oec.int.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Kommunikationstrainer
13:00 - 14:00

Lunch +++ Lunch +++ Lunch +++ Lunch

14:00 - 14:30
Talk

Case Studies

Talk

Die Zeiten ändern sich rasant. Seit die Financial Times Deutschland vor vier Jahren eingestellt wurde, gibt es 250 Redakteure weniger, aber 25.000 Blogger und Influencer mehr. Manche haben mehr Reichweite als bekannte Medien. Deswegen müssen wir auf allen Kanälen präsent sein und interessante News oder Zitate liefern, die sofort weiter verbreitet werden.
Markus Oliver Göbel

Markus Oliver Göbel

Senior Public Relations Manager
Telefónica Germany
Was wolltest du werden als du klein warst?
Journalist.

Was hast du studiert?
Ausbildung zum Redakteur an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München und paralleles Studium zum Diplom-Journalist an der Ludwig-Maximilians-Universität.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Fernsehreporter im Berliner Nachrichtenbüro von RTL.
Talk

Neue Formate ausprobieren und sich vom Ergebnis überraschen lassen. Damit hat EnBW es geschafft, seine Innovationsthemen auch innovativ im Social Web zu bespielen und damit den Umbruch auch in der Kommunikation eingeläutet.
Angela Brötel

Angela Brötel

Leitung Medienkommunikation
EnBW
Was wolltest du werden als du klein warst?
Strafverteidigerin

Was hast du studiert?
Politik und Rechtswissenschaften

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Ein Volontariat in einer inhabergeführten PR-Agentur
Talk

Die Bandbreite an Medien, mit denen eine Marke wie adidas zusammen arbeitet, erweitert sich ständig: von den klassischen Print- und TV-Medien über Blogger, Youtuber und Influencer. Die Herausforderung besteht darin, diesem weit gefächerten Medienspektrum tagtäglich mit interessanten Storys gerecht zu werden.
Wendelin Hübner

Wendelin Hübner

Key City Public Relations
adidas
Was wolltest du werden als du klein warst?
Erst Streckenwärter am Hockenheimring, dann Nationaltorhüter, später Journalist.

Was hast du studiert?
Diplom-Soziologie in Hamburg und Berlin.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Redakteur beim Medienmagazin V.i.S.d.P.
Talk

Das Image Sachsens hat insbesondere in den letzten Jahren sehr gelitten. Durch rassistische und menschenfeindliche Ausschreitungen und Pegida, sowie die mediale Berichterstattung dazu, ist in der Öffentlichkeit ein verzerrtes und vor allem einseitiges Bild des Landes entstanden. Mit „So geht sächsisch.“ stellen wir Menschen und ihre Geschichten in den Mittelpunkt und wollen damit andere Bilder erzeugen. Das bleibt eine tägliche Herausforderung.
Frank Wend

Frank Wend

Pressesprecher
Sächsische Staatskanzlei
Was wolltest du werden als du klein warst?
Arzt

Was hast du studiert?
Theologie, Germanistik und Philosophie, Abschluß mit Magister Artium

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Freier Mitarbeiter und Redakteur beim MDR
14:00 - 14:30

Me, Myself & I

Talk

Ihr wollt die Karriereleiter hoch? Ich zeig euch wie. Mein Tipp für Euch: Sei die beste Version
von DIR. Alle anderen gibt es schon.
Rudolf Hetzel

Rudolf Hetzel

Founder & CEO
Quadriga
Was wolltest du werden als du klein warst?
Ich wollte Bauer werden.

Was hast du studiert?
Politikwissenschaft

Was war dein erster Vollzeit-Job?
SPD Kampagnenmanager für Jugendprojektwettbewerb
14:45 - 16:15

Simulation Games II

Simulation Game

Trolle. Kontrollverlust. Digitale Shitstorms… Es gibt viele vernünftige Gründe, dem Social Web fern zu bleiben. Angst vor dem Shitstorm gehört nicht dazu. Darauf kannst du dich nämlich vorbereiten. In diesem Spiel wirst du ins kalte Wasser geschmissen: Team Troll vs. Team Corporate. Im Anschluss gibt es eine Analyse eurer Schwimmbewegungen und eine Liste von Do’s und Dont’s für wenn die mal am Dampfen ist.
Lars Niggemann

Lars Niggemann

Berater für Social-Media-Kommunikation
Advice Partners
Simulation Game

Storytelling – der Heilige Gral der Kommunikation. Geschichten finden, erfinden, „framen“, emotionalisieren, blablabla. Und dann klicken sie doch die Katzenvideos an. Ihr bekommt ein Unternehmen, ein Produkt, das in seiner Langweiligkeit eure Vorstellung übersteigt. Jede Gruppe muss eine andere Methode anwenden, um ein Storytelling- Konzept zu entwickeln. Und gebt euch lieber Mühe, denn es kann nur eine Gewinner-Gruppe geben. Nur eine Gruppe darf ihr Konzept in einem Spot verewigen.
Dirk Benninghoff

Dirk Benninghoff

Chefredakteur
fischerAppelt
Simulation Game

Willst du die Interne Kommunikation beleben, bau ein Social Intranet. Joa, klar. Und dann kommt es zum spontanen Power-Usen seitens der gesamten Belegschaft. Die Empirie zeigt natürlich, so einfach ist es nicht: Ein neues Tool bewirkt noch keinen Kulturwandel. Wir hätten aber eine Idee, wir ihr eure Kollegen von kollaborativen Plattformen überzeugen könnt – nämlich genau so, wie ihr in diesem Spiel davon überzeugt werdet. Spielt mit, sammelt Aha-Erlebnisse und tragt die Methode zurück in euer Unternehmen!
Katharina Brogsitter

Katharina Brogsitter

Social Workplace Consultant
netmedianer
Frauke Petersen

Frauke Petersen

Social Workplace Consultant
netmedianer
14:45 - 16:15

Me, Myself & I

Interactive

Wir machen ein Kurz-Medientraining mit Übungen zu: Statement, Interview, Krisenauftritt und Wording. Jeder kann dabei selbst sehen (und teilweise üben), wie er/sie Themen klarer auf den Punkt bringt, an Sicherheit und Glaubwürdigkeit gewinnt.
Gunther Schnatmann

Gunther Schnatmann

Geschäftsführer
Deutsches Institut für Kommunikations- und MedienTraining
Interactive

Ich zeige Euch, welche Techniken und Methoden ihr aus dem kompetitiven Debattieren Eurer Denken und Handeln fördern. Das wird euch überraschen: Mit der richtigen Technik kann jeder gute Argumente bauen, ohne tiefes Wissen vom Steitthema zu haben.
Torsten Rössing

Torsten Rössing

Geschäftsführer
Ewald & Rössing
Was wolltest du werden als du klein warst?
Pilot

Was hast du studiert?
Politikwissenschaft Diplom und International Economic Law LL.M.oec.int.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Kommunikationstrainer
16:15 - 17:00

Pause +++ Pause +++ Pause +++ Pause

17:00 - 18:00

HOT SEATS

Interactive

Vom professionellen Bäumepflanzer zum Inhaber einer der erfolgreichsten
Kommunikationsagenturen Deutschlands: Bernhard Fischer-Appelt.
Bernhard Fischer-Appelt

Bernhard Fischer-Appelt

Inhaber
fischerAppelt
Was wolltest du werden als du klein warst?
Handyspieleentwickler (kleiner Scherz…), nein, wohl Dampflokomotivführer

Was hast du studiert?
Volkswirtschaft, Politik, Management

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Baumpflanzen in einer Gärtnerei

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Nach dem die erste Technikinvestition schief gegangen war einfach eine zweite drauf setzen: einen Mac für 12.000 Mark kaufen
Interactive

Nicht lange gefackelt, im Alter von 25 Jahren mit ein paar Freunden eine Agentur gegründet.
Fränzi Kühne

Fränzi Kühne

Co Founder & COO
Torben, Lucie und die gelbe Gefahr
Was wolltest du werden, als du klein warst?
Ich wollte Pippi Langstrumpf sein. Oder eben jemand mit einer klaren Sicht auf die Welt, mit viel Kraft für große Pläne, mit guten Freunden und eigenem Haus. Optional Äffchen und Pferd.

Was hast du studiert?
Ich war Jurastudentin mit Nebenjobs. Dann war ich Jobberin mit Nebenstudium. Und dann war ich keine Jurastudentin mehr. Aber um Erfahrungen und Wissen reicher.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Der erste Vollzeitjob war die Stelle als Projektmanagerin bei Frogster Online Gaming. Und das war dann auch die Keimzelle für TLGG.

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Der Verkauf von TLGG 2015 sicher das, wovor ich am meisten gezittert habe. Wir haben ja nicht aus Jux oder Exitsehnsucht verkauft, sondern weil wir in dieser Maßnahme das größte Wachstumspotenzial sahen. Dafür die Zügel teilweise aus der Hand zu geben, das fiel und fällt uns allen nicht leicht. Doch bislang bereuen wir nichts.
Interactive

Erst Jura studieren, dann über die BILD-Redaktion zum selbstständigen TV Autor – wtf? Alexander Leinhos.
Alexander Leinhos

Alexander Leinhos

Leiter Externe Kommunikation
Vodafone
Was wolltest du werden als du klein warst?
Zuerst Archäologe, dann Journalist. Beides hat mit Graben und Geschichte zu tun.

Was hast du studiert?
Jura. Es zwingt einem zum strukturierten Denken. Lässt aber leider wenig Raum für Kreativität und schöne Sprache.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Journalist bei der BILD Bundesredaktion in Hamburg. Rund ums Millenium einer der spannendsten Arbeitsplätze überhaupt.

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Eine privat motivierte, der Liebe wegen: Von Hamburg ohne Not zurück ins Rheinland gehen und sich als TV Autor selbständig zu machen. Mit Mitte zwanzig zunächst wirklich hartes Brot. Aber Umwege erhöhen bekanntlich die Ortskenntnis
Interactive

Mit 26 beriet er den französischen Premierminister, jetzt ist er Headhunter. Und als nächstes so? Christoph Gottschalk.
Christoph Gottschalk

Christoph Gottschalk

Executive Director
Russell Reynolds Associates
Interactive

Eigentlich wollte er Busfahrer werden, aber die Startup-Szene war dann auch ganz nice. Andreas Winiarski.
Andreas Winiarski

Andreas Winiarski

Partner
Earlybird
Was wolltest du werden als du klein warst?
Busfahrer oder Lehrer

Was hast du studiert/gelernt?
BWL und Publizistik

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Assistent der Konzernsprecherin beim Axel Springer Verlag

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Nicht länger Sicherheit durch Unterordnung zu erstreben, sondern Freiheit durch das Vertrauen auf mich selbst.
Interactive

Studiert hat er gar nix. Dafür aber das ein oder andere Unternehmen geführt. Frank Behrendt
Frank Behrendt

Frank Behrendt

Geschäftsführer
Serviceplan PR
Was wolltest du werden als du klein warst?
Indianerhäuptling, Winnetou war mein absoluter Hero. „Normale“ Berufe haben mich nicht interessiert.

Was hast du studiert?
Gar nix. Ich war auf der Deutschen Journalistenschule in München.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Redakteur im Team der Unternehmenskommunikation bei Henkel in Düsseldorf.

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Es gibt nicht DIE eine mutige berufliche Entscheidung. Ich war und bin immer mutig.
18:15 - 18:35

Gekommen, um zu bleiben! Globaler PR Launch von Jägermeister MANIFEST

Andrea Ostheer

Andrea Ostheer

Manager Unternehmenskommunikation
Mast-Jägermeister
im Anschluss

WTF Party +++ WTF Party +++ WTF Party +++ WTF Party

MITTWOCH, 21. Juni 2017

09:15 - 09:30

Eröffnung

09:30 - 10:00
Key Insight

„Denkanstöße ohne Verkaufsimpulse“, so lautet das zukünftige Credo der globalen Kommunikation von Daimler. Dafür setzt man verstärkt auf owned media, etabliert ein Team von flexiblen und agilen Content-Trüffelsuchern, die nicht für sondern wie Journalisten arbeiten und verzahnt interner mit externer Kommunikation.
Sascha Pallenberg

Sascha Pallenberg

Head of Digital Content
Daimler
Auf die Antworten warten wir noch. 😉
10:15 - 11:45

Simulation Games III

Simulation Game

Trolle. Kontrollverlust. Digitale Shitstorms… Es gibt viele vernünftige Gründe, dem Social Web fern zu bleiben. Angst vor dem Shitstorm gehört nicht dazu. Darauf kannst du dich nämlich vorbereiten. In diesem Spiel wirst du ins kalte Wasser geschmissen: Team Troll vs. Team Corporate. Im Anschluss gibt es eine Analyse eurer Schwimmbewegungen und eine Liste von Do’s und Dont’s für wenn die mal am Dampfen ist.
Lars Niggemann

Lars Niggemann

Berater für Social-Media-Kommunikation
Advice Partners
Simulation Game

Storytelling – der Heilige Gral der Kommunikation. Geschichten finden, erfinden, „framen“, emotionalisieren, blablabla. Und dann klicken sie doch die Katzenvideos an. Ihr bekommt ein Unternehmen, ein Produkt, das in seiner Langweiligkeit eure Vorstellung übersteigt. Jede Gruppe muss eine andere Methode anwenden, um ein Storytelling- Konzept zu entwickeln. Und gebt euch lieber Mühe, denn es kann nur eine Gewinner-Gruppe geben. Nur eine Gruppe darf ihr Konzept in einem Spot verewigen.
Dirk Benninghoff

Dirk Benninghoff

Chefredakteur
fischerAppelt
Simulation Game

Willst du die Interne Kommunikation beleben, bau ein Social Intranet. Joa, klar. Und dann kommt es zum spontanen Power-Usen seitens der gesamten Belegschaft. Die Empirie zeigt natürlich, so einfach ist es nicht: Ein neues Tool bewirkt noch keinen Kulturwandel. Wir hätten aber eine Idee, wir ihr eure Kollegen von kollaborativen Plattformen überzeugen könnt – nämlich genau so, wie ihr in diesem Spiel davon überzeugt werdet. Spielt mit, sammelt Aha-Erlebnisse und tragt die Methode zurück in euer Unternehmen!
Katharina Brogsitter

Katharina Brogsitter

Social Workplace Consultant
netmedianer
Frauke Petersen

Frauke Petersen

Social Workplace Consultant
netmedianer
10:15 - 11:45

Me, Myself & I

Interactive

Du willst mehr Videos einsetzen, dein Chef macht aber nicht mehr Budget locker? In einer Übung zeigen wir, wie Videoproduktion mit dem Smart phone Teil einer authentischen, direkten Kommunikation werden kann.
Leona von Vietinghoff

Leona von Vietinghoff

Creative Producer
dasprogramm
Was wolltest du werden als du klein warst?
Journalistin

Was hast du studiert?
Sozialwissenschaften

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Leitender Content Manager
Interactive

Wir tauchen ein in die Welt des Netzwerkens und schauen zu, wie andere uns zuschauen – sehr interaktiv; sehr erkenntnisreich!

Das wird euch überraschen: Ihr werdet überrascht sein, wie ihr auf unterschiedliche Typen wirkt und welche Einflussfaktoren ausschlaggebend sind – ohne ‚Aha-Effekt‘ kommt hier keiner raus! 

Jessica Müller

Jessica Müller

Head of Research
GK Unternehmens- und Personalberatung
Was wolltest du werden als du klein warst?
Gärtnerin oder Kindergärtnerin… steht in meinem Regina Regenbogen Freundschaftsbüchlein, schätze ca. 4. Klasse…

Was hast du studiert?
Soziologie an der Goethe in FFM, Abschluss Dipl. Soz. 2008

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Junior Berater bei GK ; )
11:45 - 12:30

Brunch +++ Brunch +++ Brunch +++ Brunch

12:30 - 13:00
Key Insight

Unkonventionelle Herangehensweise, überraschende Reportagen, Verbreitung v.a. über soziale Netzwerke. VICE hat einen unverwechselbaren Stil, eine eigene Ansprache und eine enorme Relevanz in der eigenen Zielgruppe. Laura verrät uns, wie Journalisten bei VICE die Themen findet, die das Publikum bewegt.
Laura Himmelreich

Laura Himmelreich

Chefredakteurin
VICE Germany
Was wolltest du werden als du klein warst?
Journalistin. Ich hatte das Glück, das früh zu wissen, das macht vieles einfacher.

Was hast du studiert?
Politikwissenschaft in Göttingen und Prag.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Ich war nach dem Abi mal Vollzeit Hopfenverkäuferin auf dem Münchner Viktualienmarkt. Aber mein erster richtiger Job war Politikredakteurin beim Stern in Berlin.
13:10 - 14:10

Case Studies

Interactive

Jeder Mitarbeiter ist Pressesprecher. Das gilt sowohl für einzelne Produkte oder Services, die Unternehmen anbieten, wie auch für die Strategie. Oft sprechen jedoch nicht alle die gleiche Sprache und es werden die unterschiedlichsten Botschaften nach Außen getragen. Hier hilft die IK – wir überlegen uns, wie man auf kreative Art und Weise seine Mitarbeiter abholt, begeistert und mit einer einheitlichen Sprachregelung auf die „Welt da draußen“ loslässt.
Sebastian Lindemann

Sebastian Lindemann

Head of Communication
Philips
Was wolltest du werden als du klein warst?
Förster

Was hast du studiert?
Forstwissenschaften & im Master dann „Tropical International Forestry“

Was war dein erster Vollzeit-Job?
PR-Trainee in einer Hamburger PR-Agentur
Interactive

Ich zeige Euch wie wir in der Corporate PR von OTTO aus Daten digitale Kurzgeschichten machen und ermutige Euch es selbst auszuprobieren.
Nick Marten

Nick Marten

Pressereferent Corporate PR
OTTO
Was wolltest du werden als du klein warst?
Je nach Tagesform: Pirat, Vampir oder Sheriff.

Was hast du studiert?
Medienwissenschaft und Medienmanagement – hauptsächlich wegen des klangvollen Titels: Master of Arts.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Ich war rund um die Uhr als RADIOaktiver Reporter unterwegs
Interactive

Ich möchte euch erzählen, wie wir die Leute nicht nur für süße Tierfakten, sondern auch für erklärungswürdige Themen begeistern.
Melanie Gömmel

Melanie Gömmel

Senior Managerin Social Media
WWF Deutschland
Was wolltest du werden als du klein warst?
Tierärztin, Fluglotsin, Erzieherin - das hat sich eigentlich jeden Tag geändert.

Was hast du studiert?
Informationsmanagement in Ulm

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Das war vor etwa 7 Jahren als Junior Social Media Managerin bei einer Agentur in Hamburg
Interactive

Am Beispiel verschiedener Projekte von thyssenkrupp möchte ich die sich verändernde Rolle junger Kommunikatoren in der Unternehmenskommunikation aufzeigen. „Around the World“ und „tk goes Rio“ stehen beispielhaft für das Involvement junger Kollegen in Großprojekte und verdeutlichen das Potential für die eigene Positionierung.
Patricia Schiel

Patricia Schiel

Volontärin
thyssenkrupp
Was wolltest du werden als du klein warst?
Archäologin

Was hast du studiert?
Journalismus & PR (BA) und Managing the creative Economy (MA)

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Volontärin bei thyssenkrupp
13:10 - 14:10

Me, Myself & I

Interactive

Du willst mehr Videos einsetzen, dein Chef macht aber nicht mehr Budget locker? In einer Übung zeigen wir, wie Videoproduktion mit dem Smart phone Teil einer authentischen, direkten Kommunikation werden kann.
Leona von Vietinghoff

Leona von Vietinghoff

Creative Producer
dasprogramm
Was wolltest du werden als du klein warst?
Journalistin

Was hast du studiert?
Sozialwissenschaften

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Leitender Content Manager
14:10 - 14:30

Pause +++ Pause +++ Pause +++ Pause

14:30 - 15:00

Impulse

Talk

Ich war von Anfang an Teil der BVG-Kampagne #weilwirdichlieben und schreibe für die heute show online Scherze. Mein Vortrag beschäftigt sich mit wesentlichen Fragen für alle, die im Netz humorvoll sein möchten: Was kann ich mit Humor erreichen? Wie viel Arbeit steckt in einem Witz? Wann kann ich einen Scherz machen? Wann besser nicht? Sollte jeder im Netz humorvoll sein?
Peter Wittkamp

Peter Wittkamp

freier Kreativer und Autor
Was wolltest du werden als du klein warst?
In einem Computerspieleladen arbeiten

Was hast du studiert?
Ein Semester BWL und dann schnell auf Soziologie gewechselt

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Marktforscher bei Universal Music

Was war deine mutigste berufliche Entscheidung?
Bei einer Firma nach 3 Tagen zu kündigen
Talk

Influencer Relations ist wohl das derzeit meistverwendete Buzzword in der Digitalszene. Aber Influencer können nicht nur Blogger oder Celebrities sein, sondern auch eigene Mitarbeiter eines Unternehmens. Mit ihrer Expertise und ihren persönlichen Insights können sie zu Markenbotschaftern für das Unternehmen werden und der Marke ein Gesicht geben – und so wertvoller sein als Dagi Bee und Co.
Magdalena Rogl

Magdalena Rogl

Head of Digital Channels
Microsoft Deutschland
Talk

Mit der Gesellschaft stimmt etwas nicht. Wir sind dauernervös, hysterisch, empfindlich, verunsichert. Die globalisierte Netz-Öffentlichkeit provoziert uns, zeigt uns Widersprüche auf, lässt uns gegenseitig in unsere Köpfe schauen. Alles wird anders und maximal verwirrend. Wir kennen das. Wir alle haben das schon einmal erlebt. Man nennt es: Pubertät. Und genau die erleben wir als Gesellschaft momentan. Nur: Wie kommen wir da wieder raus?
Friedemann Karig

Friedemann Karig

Autor, Journalist
Was wolltest du werden als du klein warst?
Fußballprofi natürlich, dann Rockstar. Jetzt bin ich eine Mischung aus den exakten Gegenteilen geworden.

Was hast du studiert?
Medienzeug, Politik, Soziologie, VWL, mehr Medienzeug, und nichts davon richtig.

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Ich war immer freiberuflich unterwegs, also wäre am ehrlichsten: Träumer. Als Journalist dann irgendwann sogar bezahlt.
Talk

Startup vs. Konzern, Tech vs. Fashion, 30 vs. 300 Mitarbeiter: Wie funktioniert zeitgemäße und konsistente Kommunikation im Spannungsfeld der vielen Gegensätze? Einblicke in drei Jahre Unternehmenskommunikation bei ABOUT YOU.
Muschda Sherzada

Muschda Sherzada

Lead Corporate Communications
ABOUT YOU
Was wolltest du werden als du klein warst?
Ballerina! Ich habe immer fleißig auf der Bettkante und später in der Ballettschule geübt. Heute balanciere mein Leben zwischen Startup-Kommunikation und Kinderfernsehen, zum Glück in Sneakern statt in Spitzenschuhen.

Was hast du studiert?
Medienwirtschaft & Journalismus (B.A.) und Communication Management (M.A.)

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Assistant Corporate Communications bei ABOUT YOU
Talk

Alle Community Manager kennen es: Dieses Kribbeln in den Fingern etwas Freches zu schreiben, wenn jemand wieder aus heiterem Himmel ein Hass-Kommentar unter einem Post abgelassen hat. Wir geben dem Kribbeln im Finger nach und sagen den vermeintlichen Internet-Freunden unsere Meinung. Ein Vorschlag, wie man sich im Netz Autorität verschafft.
Fee Surges

Fee Surges

Pressesprecherin
True Fruits
Was wolltest du werden als du klein warst?
Tennis-Profi und Weinkönigin

Was hast du studiert?
Medienkulturwissenschaften und Medienmanagement an der Uni Köln

Was war dein erster Vollzeit-Job?
Ich war Volontärin bei der Otto Group
15:15 - 16:00
Key Insight

Meow! We must be entertaining online to generate attention and eyeballs. Today’s savvy digital audience has infinite choices and the ability to click „x“ or skip ahead of content that doesn’t keep their attention. The internet today is run by cat gifs, memes, and sharable content….so how can we as communicators insert our brands and themes into that ecosystem?
Vincent Harris

Vincent Harris

CEO
Harris Media
What did you want to be when you were a kid?
Honestly as young as I can remember I wanted to be in politics. I used to watch C-SPAN while other kids were watching cartoons!

What did you study in college?
My major was Religion, which at my Christian school meant the Bible!

What was your first full-time job?
Running digital at the National Republican Senatorial Committee, the group that works with every Senate race in the country

What was your most daring professional decision so far?
Borrowing $2,000 to start my company from my college apartment.
16:00 - 16:15

Sum-up + Verabschiedung